Die Initiative „Solidarische Hilfe zur Coronazeit“ 

Die Coronazeit trifft Kinder und Jugendliche besonders hart. Auch unser Institut öffnet unter denkbar schlechten Bedingungen. Trotzdem möchten wir gerade denen helfen, die am schwersten von der Krise betroffen sind. 

Einkommensschwache Familien fallen schon unter Normalbedingungen durch das Raster. Gerade jetzt wird der Lehrermangel immer offensichtlicher, denn für die Betreuung der Schüler aus sozial benachteiligten Familien bleibt in der Coronakrise noch weniger Zeit. Bedenken wir, dass unter Ihnen auch Kinder von Geflüchteten sind, die nun zur Coronazeit gar keinen sprachlichen Austausch mit deutschen Muttersprachlern haben, wird die Situation noch prekärer. Für Kinder aus geflüchteten Familien, die jetzt ihre Prüfungen schreiben und dringend Sprachförderung benötigen, ist die Krise ein Genickbruch. Es ist daher unser Wunsch, Familien in Hamburg in ihrer Not zu helfen. 

Als Institutsleiter mit mehrjähriger Erfahrung in Deutsch als Fremdsprache und selbst Lehrender in der Sek I Stufe und Mitglied im Netzwerk Mehrsprachigkeit an Hamburger Schulen ist mir die immense Wichtigkeit des direkten sprachlichen Austausches bewusst. Als kleines Familienunternehmen werden wir, so wie es unsere Kapazitäten erlauben, einkommensschwache Familien unentgeltlich mit dem nötigem Förderunterricht betreuen.

Um den solidarischen Gedanken zu pflegen, bieten wir Eltern aus einkommensstärkeren Verhältnissen unsere regulären Kurse an, mit einem kostenlosen Beratungsgespräch und einer Probestunde. 

Kontakt

Auch freuen wir uns über Lehrer:innen, die uns ehrenamtlich bei diesem solidarischen Projekt unterstützen möchten. Bei Interesse melden Sie sich einfach per Email oder telefonisch bei uns. 

Reineke Institut I Ehrenbergstraße 59 I 22767 Hamburg-Altona

Telefon I (040) 52156360 I E-Mail info.reineke@online.de

Öffnungszeiten

Mo. bis Fr. 14:00 bis 19:00 Uhr
© 2020 by Architects. Proudly created with Reineke-Institut.de